Die Indian Scout gibt es seit 2015 und wird immer beliebter für diverse Custom-Umbauten. Der hier gezeigte Indianer sah schon ab Werk recht bullig aus, wurde aber in der Optik bei Tellenbrock noch weiter verfeinert, um sich so von der Masse etwas abzuheben. Hier galt wieder, weniger ist oft mehr und so wurden bei diesem Umbau auch etliche Serienteile umgebaut und verfeinert um den Look nur dezent zu verändern.
Die größte Herausforderung war hierbei der Heckumbau. Hier wurde die Originalfelge auf 5,5 Zoll verbreitert um den neuen 180/65 16er Metzler-Reifen aufnehmen zu können. Damit dann auch alles ordentlich und TÜV konform ist, wurde der Serienfender komplett überarbeitet bzw. angepasst und bekam kleine 3 in 1 LED Blinker/Rücklichteinheiten. Das Kennzeichen wanderte an die Seite und wird dort an einem neuen Kennzeichenhalter angebracht.
Vorne gab es Faltenbälge an der Gabel, LED-Blinker und einen LED-Scheinwerfer der für ordentlich Licht sorgt. Der obligatorische dumpfe V2 Klang kommt bei dem “Schwarzfuß-Indianer” aus einer Remus-Anlage, die natürlich wie der ganze Umbau vom TÜV abgesegnet ist.

Text:Derthor   Bilder:Derthor